Freie Berufliche Schule Lugau gGmbH

 

Ausbildung Erzieherin / Erzieher

gemäß der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft über die Fachschule im Freistaat Sachsen (Schulordnung Fachschule - FSO) - und anderen landesrechtlichen Regelungen - in der staatlich anerkannten Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Sozialpädagogik

Termine:

Vollzeitausbildung

Teilzeitausbildung

13.08.2018 - 23.07.2021

16.08.2018 - 15.07.2022

 

Zugangsvoraussetzungen

Vollzeitausbildung

Teilzeitausbildung

Realschulabschluss und erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Sozialassistent

oder

Realschulabschluss und erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung

oder

Realschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung und eine Berufserfahrung von 2 Jahren (irgendeine Berufstätigkeit in Vollzeit)

oder

Realschulabschluss und eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung und eine einjährige, einschlägige Vollzeittätigkeit (anrechnungsfähig sind z.B. Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst in der Betreuung von Menschen)

oder

Realschulabschluss und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens 7 Jahren in Vollzeitbeschäftigung

und

gesundheitliche Eignung, nachzuweisen durch ein ärztliches Attest

Realschulabschluss oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss

und

a) eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung, die für den Bildungsgang der Sozialpädagogik förderlich ist

oder

b) eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung und eine zweijährige Berufstätigkeit in Vollzeit oder entsprechend länger

oder

c) eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung und eine mindestens einjährige Berufstätigkeit in Vollzeit, die für den Bildungsgang der Sozialpädagogik förderlich ist oder entsprechend länger

oder

d) eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens       7 Jahren in Vollzeitbeschäftigung

und

gesundheitliche Eignung, nachzuweisen durch ein ärztliches Attest

und

Arbeitsvertrag mit einer sozialpädagogischen Einrichtung

 

Auf die Tätigkeiten in den Punkten b) - d) werden Freiwilligendienste angerechnet, soweit dabei eine für die Arbeit in der Sozialpädagogik förderliche Tätigkeit abgeleistet wurde. Die Dauer der förderlichen Tätigkeit muss mindestens ein halbes Jahr betragen, wenn das fehlende halbe Jahr während der Teilzeitausbildung nachgeholt wird.

 

Ziel der Ausbildung ist es, ... 

die Fachschülerinnen und Fachschüler zu befähigen, Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter bis 27 Jahren in den verschiedensten Arbeitsfeldern selbstständig und eigenverantwortlich wahrzunehmen. Sie arbeiten familienergänzend, familienunterstützend oder familienersetzend.

 

In unserem neuen Ausbildungskonzept ab 2018/19

werden unsere Fachschülerinnen und Fachschüler zusätzlich befähigt, Kinder und Jugendliche im Rahmen von bilingualen Bildungs- und Erziehungskonzepten an die englische Sprache heranzuführen und sie im Alltag anwenden zu lernen.

 

Wie wollen wir das umsetzen?

  • Im Fach Englisch festigen und vertiefen Sie Ihre Sprachkenntnisse in Englisch durch den Einsatz von u.a. Lehrkräften, deren Muttersprache Englisch ist.
  • Im Wahlpflichtbereich lernen Sie, Bildungsangebote in englischer Sprache zu planen und durchzuführen.
  • Sie nehmen an einem Auslandspraktikum teil, welches anrechnungsfähig ist auf die berufspraktische Ausbildung.
  • Sie absolvieren Ihre Praktika vorzugsweise in Einrichtungen, die bereits heute schon Mehrsprachigkeit im Alltag von Kindern und Jugendlichen umsetzen.

 

Kooperationspartner für die Vollzeitausbildung

zahlreiche Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe im Erzgebirgskreis und in angrenzenden Kreisgebieten

 

Organisation

Die Ausbildung dauert 3 Jahre in Vollzeit und 4 Jahre in Teilzeit.

 

Inhalte Theorie und Fachpraxis

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Wirtschafts- und Sozialpolitik
  • Ethik

 

Berufsbezogener Bereich

Handlungsorientierter Unterricht in acht Lernfeldern:

  • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und Gruppenprozesse begleiten
  • Die Lebenswelten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen analysieren, strukturieren und mitgestalten
  • Bildungs- und Entwicklungsprozesse anregen und unterstützen
  • Kulturelle Ausdrucksmöglichkeiten und Kreativität weiterentwickeln
  • Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei der Bewältigung besonderer Lebenssituationen unterstützen
  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaften initiieren und mitgestalten
  • Im Team zusammenarbeiten, Qualitätsentwicklung sichern sowie im Berufsfeld kooperieren

 

Wahlpflichtbereich

  • Familien- und Sexualerziehung
  • Mehrsprachige Bildungsangebote in der Praxis umsetzen

 

Abschluss

  • zwei schriftliche Komplexprüfungen
  • eine praktische Komplexprüfung
  • Abschlusszeugnis der staatlich anerkannten Fachschule

 

Finanzierung der Ausbildung

Vollzeitausbildung:

Die Vollzeitausbildung ist eine schulische Ausbildung.

Es besteht grundsätzlich Anspruch auf staatliche Ausbildungsförderung - BAföG bzw. Meister-BAföG.

Auskünfte und Anträge erhalten Sie hier:

für das BAföG: http://www.bafög.de  oder

für das Meister-BAföG: http://www.afbg-sachsen.de

Die Behörde prüft den individuellen Anspruch auf Förderung.

 

Für die Vollzeitausbildung erheben wir

  • kein Schulgeld
  • keine Prüfungsgebühren.

Die Kosten für die Lehrbücher trägt der Fachschüler.

 

Teilzeitausbildung:

auf Anfrage

 

Perspektive

Mit dem Ausbildungsabschluss besteht die Möglichkeit zur Festanstellung bei unseren Kooperationspartnern.